fbpx

Kurzfilm

Die Kurzfilmproduktion ist nicht leicht und mit vielen HĂŒrden verbunden. Neben den geringen Finanzierungs- und den ĂŒberschaubaren Auswertungsmöglichkeiten entsteht ein solcher Film in der Regel mit  einem hohen  Maß an Selbstausbeutung und Leidenschaft der Filmschaffenden und ihrer gesamten Crew. Trotzdem nehmen jedes Jahr Filmschaffende diesen Weg auf sich, um Geschichten auf kreative und oft einzigartige Weise auf die große Leinwand zu bringen. Und das mit Erfolg, denn Kurzfilme erfreuen sich großer Beliebtheit beim Publikum und auf Filmfestivals im In- und Ausland.

Der Kurzfilm ist mehr als die Visitenkarte des Nachwuchses auf dem Weg zum Langspielfilm. Er ist eine etablierte eigenstÀndige Kunstform.

Alexandra Gramatke | GeschĂ€ftsfĂŒhrerin Kurzfilmagentur Hamburg e.V.

Wie schaffen wir es, ein Umfeld fĂŒr Kurzfilmschaffende zu gestalten, welches ausreichend hohe Budgets zur VerfĂŒgung hat, um Herstellungsprozesse auch sozial nachhaltig umsetzen zu können? Was braucht der Kurzfilm, um den Raum fĂŒr Experimente beizubehalten und neue Vertriebswege zu eröffnen?

Frischer Wind in der Filmförderung

Um VerĂ€nderungen in der (Kurz)filmbranche anzustreben, mĂŒssen Grundlagen geschaffen werden, die diese Weiterentwicklung zulassen. In  Deutschland und weiteren europĂ€ischen LĂ€ndern ist die Filmförderung der wichtigste Pfeiler fĂŒr die Filmindustrie. Auf Basis des Filmfördergesetzes (FFG) ermöglicht die nationale Filmförderung mit ihrer Finanzierung seit ĂŒber 55 Jahren (1967) große wie kleine Filmvorhaben. Im Rahmen der aktuellen Novellierung des Filmfördergesetzes (derzeit im Prozess, neues Gesetz soll 2025 in Kraft treten) haben sich mehrere VerbĂ€nde in der Initiative Zukunft Kino + Film (IZK+F) zusammengeschlossen, um grundlegende VerĂ€nderungen zugunsten des Films und der Filmschaffenden voranzutreiben. – Die Forderung: Die Novellierung nutzen, um die Filmförderung in Deutschland komplett neu und an der aktuellen ProduktionsrealitĂ€t auszurichten! – Mehr zur IZK + F und dem „Vorschlag zur Ausgestaltung der 8 Eckpunkte der BKM fĂŒr eine Reform der Filmförderung“ findet ihr hier – LINK

Der Blick auf den Kurzfilm

In unserer heutigen Kooperationsfolge mit shortfilm.de, dem Kurzfilmportal der AG Kurzfilm, werfen wir einen detaillierten Blick auf die gegenwĂ€rtigen Produktionsbedingungen beim Kurzfilm. Mit den GĂ€sten Alexandra Gramatke (GeschĂ€ftsfĂŒhrerin Kurzfilm Agentur Hamburg), FrĂ©dĂ©ric Jaeger (Filmemacher, Filmjournalist) und Caroline Kirberg (Filmproduzentin) reden wir ĂŒber die bĂŒrokratischen HĂŒrden bei der Finanzierung und Produktion von Kurzfilmen. ZusĂ€tzlich blicken wir auf moderne Finanzierungsmechanismen der Förderungen, die bei der Novellierung des Filmfördergesetzes nicht fehlen sollten, um die Produktion  und Sichtbarkeit des Kurzfilms zu stĂ€rken. 

Kurzfilm, Shortfilm.de

shortfilm.de

shortfilm.de

Unser Partner dieser Folge ist shortfilm.de, das Kurzfilm-Magazin der AG-Kurzfilm bietet euch aktuelle Informationen & HintergrĂŒnde rund um die kurze Form. .

Shortfilm.de – LINK
AG-Kurzfilm – LINK

Unsere GĂ€ste

Alexandra Gramatke
GeschĂ€ftsfĂŒhrerin Kurzfilm Agentur Hamburg e.V.
Kurzfilm Agentur Hamburg e.V. Webseite – LINK

Frédéric Jaeger
Filmemacher, Filmjournalist, Kurator
CrewUnited – LINK
Verband der deutschen Filmkritik e.V. (VDFK) – LINK

Caroline Kirberg
Filmemacherin, Produzentin
Filmproduktionsfirma pong film GmbH – LINK
Kirberg Motors film/art – LINK
Hauptverband Cinephilie – LINK

WeiterfĂŒhrende Links

Initiative Zukunft Kino + Film – LINK

Überblick Kurzfilmförderung (AG Kurzfilm) – LINK

Novelle 2022: Stellungnahmen (AG-Kuzrfilm) – LINK

Film/Video KĂŒnstlerinnenstipendium – LINK

Filmförderung Kuratorium Junger deutscher Film – LINK

BKM Förderung – LINK

Stipendium KĂŒnstlerische Forschung – LINK

Linksammlung AG Kurzfilm Stipendien – LINK

Ähnliche Folgen

#01 | shortfilm x Indiefilmtalk | Kurzfilm in der Schule ist machbar!

#97 | Filmkritik: Wie wichtig ist sie fĂŒr die Sichtbarkeit des Films?

#133 | Kurzfilmdistribution – Möglichkeiten fĂŒr die Sichtbarkeit des Kurzfilms

Filmbildung: Was macht den Kurzfilm fĂŒr den Unterricht besonders?

Der Kurzfilmbereich ist von sich aus viel demokratischer, zugĂ€nglicher, inklusiver und diverser.”

Monica Koshka-Stein – KĂŒnstlerische Leiterin KUKI | Initiatorin KiK

Ausnahmsweise mal einen Langfilm im Unterricht schauen, am besten kurz vor den Sommerferien oder in der Vorweihnachtszeit. Doch stellen wir uns vor, was der Kurzfilm im Gegensatz zum Langfilm als fest implementiertes Element fĂŒr die Filmbildung im Unterricht leisten könnte. Nicht nur die experimentellen ErzĂ€hlformen, die fĂŒr die SchĂŒlerschaft neue Narrativen zugĂ€nglich machen oder diversere Charaktere und innovative Welten, die dargestellt werden, sondern eben auch kurze Laufzeiten (zw. 3 – 30 Minuten) die besser in die typische Stundentaktung passen, machen den Kurzfilm zu einem passenden Medium fĂŒr den Unterricht.

 „Durch die poetische Verdichtung und dramaturgische Reduktion ist der Kurzfilm besonders gut geeignet fĂŒr die Filmbildung im Unterricht.“

Claudia Gockel – Lehrerin fĂŒr Philosophie & Literatur

Dies findet auch Claudia Gockel und sieht neben den genannten Punkten den Fokus darin, wirksam die Ă€sthetische Bildung mittels des Kurzfilms im Lehrplan mit zu verorten. Auch die Lehrerin Stephanie Hoppe, Lehrerin fĂŒr Religion & Deutsch, sieht die Vorteile des besonderen Mediums. Denn der Kurzfilm setzt gekonnt Themenschwerpunkte, die sich im Unterricht gut diskutieren und gemeinsam analysieren lassen. 

Doch wo lassen sich Kurzfilme fĂŒr den Unterricht finden, die eine korrekte Nutzung innerhalb der BildungsrĂ€ume möglich machen?

Es gibt sie! Streaminganbieter fĂŒr Schulen

Neben den bundesweiten Medienzentren, die diverses Filmmaterial inklusive VorfĂŒhrlizenz fĂŒr den Unterricht anbieten, gibt es auch andere Anbieter. Initiativen wie Methode Film von Dr. Barbara Kamp oder das KiK (Kurzfilm im Klassenraum), ins Leben gerufen von Monica Koshka-Stein, bereichern den Bildungsmarkt.

Doch wie werden Kurzfilme im Unterricht angewendet? 

Passend zu einem bestimmten Themenaspekt, können die Filme in den meisten angebotenen Portalen gezielt gesucht und gefunden werden. Kategorisiert in Altersgruppen, untergliedert nach SchulfĂ€chern oder gekennzeichnet mit Schlagwörtern, wird der unkomplizierte Einsatz möglich gemacht. Meist werden zu den Filmen pĂ€dagogische Begleitmaterialien angeboten, die skizzieren, wie Kurzfilme im Unterricht methodisch angewendet werden können. Doch der Schritt, ĂŒberhaupt Kurzfilme im Unterricht zu verankern, ist groß. Aber viele LehrkrĂ€fte sind sich der verschiedenen Plattformen und Nutzungsmöglichkeiten nicht bewusst.

Mehr schulinterne Fortbildungen fĂŒr LehrkrĂ€fte nötig!

„Es braucht schulinterne Fortbildungen, um LehrkrĂ€ften den Kurzfilm nahe zu bringen.”

Stephanie Hoppe – Lehrerin fĂŒr Religion & Deutsch

Fortbildungen zum Thema Filmbildung sind je nach Bundesland wenig bis gar nicht vorhanden. LehrkrĂ€fte oder pĂ€dagogisches Fachpersonal, die sich von Kurzfilmen fĂŒr ihren Unterricht inspirieren lassen und diese gezielt fĂŒr die Filmbildung regelmĂ€ĂŸig anwenden, gibt es nur selten. Es fehlt an Fortbildungen zum Thema Filmbildung und speziell zum Thema Kurzfilm. Die Vorteile des audiovisuellen Mediums liegen auf der Hand. Jetzt braucht es nur noch eine Vielzahl an Bildungsverantwortlichen, die sich des Kurzfilms annehmen. Wie wĂ€re es, wenn der Kurzfilm Ă€hnlich wie die Kurzgeschichte oder das Gedicht fester Bestandteil der Schulbildung wĂ€re? 

Kurzfilm in der Schule ist machbar?!

In der heutigen Folge, welche in Kooperation mit shortfilm.de, dem Kurzfilm Magazin der AG Kurzfilm entstanden ist, sprechen wir mit drei Vertreterinnen aus der Filmbildung: Monica Koshka-Stein, kĂŒnstlerische Leiterin KUKI und Initiatorin KiK, Claudia Gockel, Lehrerin fĂŒr Philosophie & Literatur und Stephanie Hoppe, Lehrerin fĂŒr Religion & Deutsch. Was ist das Besondere am Kurzfilm, um ihn in Schulen einzusetzen? Welche Möglichkeiten gibt es, Kurzfilme legal im Unterricht zu nutzen?

Angelehnt an die filmpolitische Diskussionsreihe der AG-Kurzfilm “Kurzfilm in der Schule ist machbar!”, wird durch diese gemeinsame Folge der aktuelle Diskurs auditiv erweitert.

Unsere GĂ€ste

Claudia Gockel
Lehrerin fĂŒr Philosophie & Literatur an einem Gymnasium in Köln, bietet Fort- & Weiterbildung fĂŒr LehrkrĂ€fte zum Thema Film an

Monica Koshka-Stein
KĂŒnstlerische Leiterin KUKI | Initiatorin KiK

Hinweis: 01.06.2023 – 31.12.2023 KiK kostenlos testen fĂŒr Schulen! Hier anmelden – LINK

Stephanie Hoppe
Lehrerin fĂŒr Religion & Deutsch, Moderatorin u.a. Filmfest Dresden, Filmfest Hamburg

WeiterfĂŒhrende Links

Alain Bergala: Kino als Kunst – Filmvermittlung an der Schule und anderswo – LINK

Bildungsmediathek NRW – LINK

Das ABC des Kurzfilms (ARTE Beitrag) – LINK

KiKLINK

Medienzentralen (Deutschlandweit)  – LINK

Methode FilmLINK

Mo & Friese – LINK

Theologisch pĂ€dagogisches Institut Moritzburg – LINK

Ähnliche Folgen

#137 | Publikum von morgen: Kino fĂŒr die junge Generation

#135 | Filmbildung: Starke Filme fĂŒr junges Publikum

#113 | Der besondere Kinderfilm

#35 | Kurzfilme: FĂŒr Kids & Teens

Newsletter

Indiefilmtalk UPDATE + Filmmakers Community

Werde Teil der Indiefilmtalk-Community und bekomme Updates zu neuen Folgen, BeitrĂ€gen, Live-Talks und allem rund ums Filmschaffen. Vernetze dich mit anderen Filmschaffenden ĂŒber unsere Filmschaffenden-Community bei Discord. – Den Zugang erhĂ€ltst du direkt nach der Anmeldung.

Um unsere Webseite optimal fĂŒr dich zu gestalten verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die Weitere Nutzung unserer Seite stimmst du der Nutzung von Cookies zu. Weitere Informationen findest du hier in unserer DatenschutzerklĂ€rung.