fbpx

Indiefilmtalk

Podcast
1:12 STUNDEN
10. August 2023

Erinnert ihr euch noch an die Serien die ihr in eurer Kindheit rauf und runter geschaut habt? Fallen euch, wenn ihr kurz inne haltet, Momente aus diesen Kinderserien ein die euch bereits damals zum lachen, weinen oder staunen gebracht haben?

Kinderserien - Löwenzahn
Löwenzahn | ©imago/Sven Simon

Diese Zeichentrick- oder Realserien waren unterhaltend und haben versucht uns zusĂ€tzlich Werte zu vermitteln. Ob es die Abenteuer von „Biene Maja“ waren, die uns die Bedeutung von Freundschaft zeigen wollte oder ein „Captain Planet“, der uns die Wichtigkeit des Umweltschutzes nĂ€her bringen wollte. Vielleicht war es auch „Pippi Langstrumpf“ mit ihrer unabhĂ€ngigen und rebellischen Natur, die uns dazu inspirierte, die Welt mit anderen Augen zu sehen?

Pipi Langstrumpf | ©Svensk Filmindustri (SF)

In dieser Sommerfolge reden wir ĂŒber sechs Kinderserien die wir in unserer Jugend gesehen haben und die uns geprĂ€gt haben. Wir reden ĂŒber die Wirkung der Serien auf uns und darĂŒber, was die Spielzeugindustrie mit unseren Jugendhelden zu tun hatte. Folgende Serien besprechen wir in dieser Folge: Als die Tiere den Wald verließen (Susanne) | Captain Tsubasa – Die tollen Fußballstars (Yugen) | Alfred Jodokus Quack (Susanne) | Teenage Mutant Ninja Turtles (Yugen) | Sailor Moon (Susanne) | Die Sendung mit der Maus & Löwenzahn (Yugen). Welche Serien fallen euch noch ein?

Ähnliche BeitrĂ€ge
#148 | Kinder- & Jugendserien: Neue Themen und ErzÀhlweisen setzen
#122 | Psychische Erkrankungen im Film: Wege zur akkuraten Darstellung
#115 | Warum Menschen Filme verstehen

Filmbildung: Was macht den Kurzfilm fĂŒr den Unterricht besonders?

Der Kurzfilmbereich ist von sich aus viel demokratischer, zugĂ€nglicher, inklusiver und diverser.”

Monica Koshka-Stein – KĂŒnstlerische Leiterin KUKI | Initiatorin KiK

Ausnahmsweise mal einen Langfilm im Unterricht schauen, am besten kurz vor den Sommerferien oder in der Vorweihnachtszeit. Doch stellen wir uns vor, was der Kurzfilm im Gegensatz zum Langfilm als fest implementiertes Element fĂŒr die Filmbildung im Unterricht leisten könnte. Nicht nur die experimentellen ErzĂ€hlformen, die fĂŒr die SchĂŒlerschaft neue Narrativen zugĂ€nglich machen oder diversere Charaktere und innovative Welten, die dargestellt werden, sondern eben auch kurze Laufzeiten (zw. 3 – 30 Minuten) die besser in die typische Stundentaktung passen, machen den Kurzfilm zu einem passenden Medium fĂŒr den Unterricht.

 „Durch die poetische Verdichtung und dramaturgische Reduktion ist der Kurzfilm besonders gut geeignet fĂŒr die Filmbildung im Unterricht.“

Claudia Gockel – Lehrerin fĂŒr Philosophie & Literatur

Dies findet auch Claudia Gockel und sieht neben den genannten Punkten den Fokus darin, wirksam die Ă€sthetische Bildung mittels des Kurzfilms im Lehrplan mit zu verorten. Auch die Lehrerin Stephanie Hoppe, Lehrerin fĂŒr Religion & Deutsch, sieht die Vorteile des besonderen Mediums. Denn der Kurzfilm setzt gekonnt Themenschwerpunkte, die sich im Unterricht gut diskutieren und gemeinsam analysieren lassen. 

Doch wo lassen sich Kurzfilme fĂŒr den Unterricht finden, die eine korrekte Nutzung innerhalb der BildungsrĂ€ume möglich machen?

Es gibt sie! Streaminganbieter fĂŒr Schulen

Neben den bundesweiten Medienzentren, die diverses Filmmaterial inklusive VorfĂŒhrlizenz fĂŒr den Unterricht anbieten, gibt es auch andere Anbieter. Initiativen wie Methode Film von Dr. Barbara Kamp oder das KiK (Kurzfilm im Klassenraum), ins Leben gerufen von Monica Koshka-Stein, bereichern den Bildungsmarkt.

Doch wie werden Kurzfilme im Unterricht angewendet? 

Passend zu einem bestimmten Themenaspekt, können die Filme in den meisten angebotenen Portalen gezielt gesucht und gefunden werden. Kategorisiert in Altersgruppen, untergliedert nach SchulfĂ€chern oder gekennzeichnet mit Schlagwörtern, wird der unkomplizierte Einsatz möglich gemacht. Meist werden zu den Filmen pĂ€dagogische Begleitmaterialien angeboten, die skizzieren, wie Kurzfilme im Unterricht methodisch angewendet werden können. Doch der Schritt, ĂŒberhaupt Kurzfilme im Unterricht zu verankern, ist groß. Aber viele LehrkrĂ€fte sind sich der verschiedenen Plattformen und Nutzungsmöglichkeiten nicht bewusst.

Mehr schulinterne Fortbildungen fĂŒr LehrkrĂ€fte nötig!

„Es braucht schulinterne Fortbildungen, um LehrkrĂ€ften den Kurzfilm nahe zu bringen.”

Stephanie Hoppe – Lehrerin fĂŒr Religion & Deutsch

Fortbildungen zum Thema Filmbildung sind je nach Bundesland wenig bis gar nicht vorhanden. LehrkrĂ€fte oder pĂ€dagogisches Fachpersonal, die sich von Kurzfilmen fĂŒr ihren Unterricht inspirieren lassen und diese gezielt fĂŒr die Filmbildung regelmĂ€ĂŸig anwenden, gibt es nur selten. Es fehlt an Fortbildungen zum Thema Filmbildung und speziell zum Thema Kurzfilm. Die Vorteile des audiovisuellen Mediums liegen auf der Hand. Jetzt braucht es nur noch eine Vielzahl an Bildungsverantwortlichen, die sich des Kurzfilms annehmen. Wie wĂ€re es, wenn der Kurzfilm Ă€hnlich wie die Kurzgeschichte oder das Gedicht fester Bestandteil der Schulbildung wĂ€re? 

Kurzfilm in der Schule ist machbar?!

In der heutigen Folge, welche in Kooperation mit shortfilm.de, dem Kurzfilm Magazin der AG Kurzfilm entstanden ist, sprechen wir mit drei Vertreterinnen aus der Filmbildung: Monica Koshka-Stein, kĂŒnstlerische Leiterin KUKI und Initiatorin KiK, Claudia Gockel, Lehrerin fĂŒr Philosophie & Literatur und Stephanie Hoppe, Lehrerin fĂŒr Religion & Deutsch. Was ist das Besondere am Kurzfilm, um ihn in Schulen einzusetzen? Welche Möglichkeiten gibt es, Kurzfilme legal im Unterricht zu nutzen?

Angelehnt an die filmpolitische Diskussionsreihe der AG-Kurzfilm “Kurzfilm in der Schule ist machbar!”, wird durch diese gemeinsame Folge der aktuelle Diskurs auditiv erweitert.

Unsere GĂ€ste

Claudia Gockel
Lehrerin fĂŒr Philosophie & Literatur an einem Gymnasium in Köln, bietet Fort- & Weiterbildung fĂŒr LehrkrĂ€fte zum Thema Film an

Monica Koshka-Stein
KĂŒnstlerische Leiterin KUKI | Initiatorin KiK

Hinweis: 01.06.2023 – 31.12.2023 KiK kostenlos testen fĂŒr Schulen! Hier anmelden – LINK

Stephanie Hoppe
Lehrerin fĂŒr Religion & Deutsch, Moderatorin u.a. Filmfest Dresden, Filmfest Hamburg

WeiterfĂŒhrende Links

Alain Bergala: Kino als Kunst – Filmvermittlung an der Schule und anderswo – LINK

Bildungsmediathek NRW – LINK

Das ABC des Kurzfilms (ARTE Beitrag) – LINK

KiKLINK

Medienzentralen (Deutschlandweit)  – LINK

Methode FilmLINK

Mo & Friese – LINK

Theologisch pĂ€dagogisches Institut Moritzburg – LINK

Ähnliche Folgen

#137 | Publikum von morgen: Kino fĂŒr die junge Generation

#135 | Filmbildung: Starke Filme fĂŒr junges Publikum

#113 | Der besondere Kinderfilm

#35 | Kurzfilme: FĂŒr Kids & Teens

Podcast
41 MINUTEN
16. MĂ€rz 2023

Staffelstart: Auf geht’s in die 6. Staffel!

Neben ersten Themen der neuen Folgen geben wir einen kleinen Einblick in die Arbeit der letzten Wochen. Auf einigen Festivals durften wir unterwegs sein und spannende GĂ€ste auf diversen Panels und Podiumsdiskussionen begrĂŒĂŸen.  Außerdem werden wir berichten, was unserer Meinung nach wichtig ist, um ein gutes FilmgesprĂ€ch zu fĂŒhren. Oder was braucht es eigentlich, um gut zu Netzwerken?

Netzwerken: Offen sein fĂŒr die Menschen und ihre Themen

Lieber locker und offen als angespannt mit der eigenen Agenda, ohne offene Ohren, Augen und Herz durch den Raum zu schreiten. Yugen versucht beim Netzwerken den Leuten Zeit zu geben, um ins GesprÀch zu kommen.

Drei wichtige Punkte haben wir fĂŒr euch aus dem GesprĂ€ch zum Thema Netzwerken festgehalten:

  1. #Netzwerkbuddy: Gehe mit jemanden auf die Veranstaltung, den du kennst, aber hÀngt nicht NUR miteinander ab. Stellt euch gegenseitig anderen Menschen vor, die vor Ort sind und dupliziert so eure Sichtbarkeit.
  2. #Offenheit: Sei offen fĂŒr die Menschen und Themen, die dir begegnen. Ganz ohne Agenda.
  3. #Oneliner: Hab zwei, drei kurze SĂ€tze ĂŒber dich parat: Wer bist du? Woran arbeitest du gerade? Wo willst du aktuell hin?

Und am wichtigsten: Wirklich ernsthaft interessiert und aktiv in das GesprÀch gehen. Mit diesen Tipps klappt es bestimmt mit dem Vernetzen.

Q&A’s auf Festivals: Was macht ein gutes FilmgesprĂ€ch aus?

Susanne ist es wichtig, bei FilmgesprÀchen zumindest kurz mit den Filmschaffenden ins VorgesprÀch gegangen zu sein.

„Kurz abchecken, was die Lage ist.“

Was brauchen die Filmschaffenden, um sich sicher zu fĂŒhlen und auf der BĂŒhne nach dem Screening frei ĂŒber ihre Arbeit berichten zu können? Vor allem das man sie und das Publikum ernst nimmt. Egal, ob man vor einem jungen Publikum oder einem Fachpublikum sitzt. Egal, ob die Filmschaffenden 8 Jahre oder 80 Jahre alt sind. Jeder bringt Erfahrungen und Geschichten mit, die es zu entdecken gilt und die mit Sicherheit wahre SchĂ€tze sind. Susanne’s wichtigste PrĂ€misse:

„Seid auf der BĂŒhne bei FilmgesprĂ€chen eine gute, wertschĂ€tzende Gastgeberin und geht davon aus, dass jeder etwas mitbringt, was einen ĂŒberraschen wird.“

Ähnliche Folgen
#117 | 0-Folge: Themenschwerpunkte, Indiefilmtalk-Updates, Steady
#100 | JubilÀum
#96 | 0-Folge: Themenschwerpunkte, Umfrage, Steady
#64 Eine „0-Folge“ | Der Auftakt zur Staffel 3

Podcast
1:52 STUNDEN
22. Dezember 2022

Das alte Jahr neigt sich dem Ende zu und wie jedes Jahr wollen wir diese Zeit gemeinsam mit euch und mit unseren filmischen GlĂŒhweindialogen zelebrieren. Mit unserer nun bereits 140. Folge beenden wir unsere diesjĂ€hrige Staffel und freuen uns auf die neuen Folgen, Herausforderungen, Projekte, UnterstĂŒtzer*innen, Freunden und Mitstreiter*innen die auf uns alle im neuen Jahr warten. Diesen Anlass nutzen wir natĂŒrlich auch, um euch allen ein fettes Danke zu sagen. Ohne euch wĂ€re dieses Projekt nicht möglich gewesen. Also:

Danke!! – an unsere GĂ€ste, Kooperationspartner*innen, Mitstreiter*innen und natĂŒrlich auch allen, die uns hören, teilen und weiterempfehlen. Danke!! – an unsere Supporter*innen, Steady-UnterstĂŒtzer*innen oder PaypalunterstĂŒtzer*innen die uns so tatkrĂ€ftig, auch monetĂ€r, in diesem Jahr unterstĂŒtzt haben, damit wir so zahlreiche Themen fĂŒr euch umsetzen konnten. Danke!! – An alle, die auch in diesem Jahr die Filmbranche mit ihrer vielfĂ€ltigen Arbeit zu einer diverseren, offeneren, barrierefreieren und nachhaltigeren Branche machen!

Habt alle feine Festtage und einen guten Rutsch ins neue Jahr!

GlĂŒhweindialoge – It’s a wrap 2022

Unsere diesjĂ€hrigen GlĂŒhweindialoge sind wieder einmal vollgepackt mit einer fĂŒlle interessanter Themen rund um das Filmschaffen. Mit unseren GĂ€sten Jennifer Stahl (Leitung FIRST STEPS), Daniel Hettinger (Autor) und Anne Isensee (Animationsregisseurin) reden wir ĂŒber den Wunsch nach mehr Experimentierfreude in der deutschsprachigen Filmlandschaft, Herausforderungen in der Animationsfilmbranche und die Sichtbarkeit des Kinos in den nĂ€chsten Jahren. Zum Schluss darf natĂŒrlich die alljĂ€hrliche Vorstellung unserer Festtagsfilme nicht fehlen.

Unsere GĂ€ste:

Jennifer Stahl
Leitung FIRST STEPS
Webseite FIRST STEPS – LINK
GesprĂ€che aus der ersten Reihe – LINK

Anne Isensee
Animationsregisseurin und Animatorin
Webseite – LINK

Daniel Hettinger
Drehbuchautor
IMDB – LINK


Festtagsempfehlungen aus der Folge:

Kevin – Allein zu Haus – TRAILER-LINK

Kevin – Allein in New Yorck – TRAILER-LINK

Versprochen ist versprochen – TRAILER-LINK

Jasson und die Argonauten – TRAILER-LINK

Eine schöne Bescherung – TRAILER-LINK

Klaus – TRAILER-LINK

Dash & Lily – TRAILER-LINK

Jennifer’s Weihnachts-Musiktipp „A Super Mario World Holiday“: YOUTUBE-LINK

Susanne’s Weihnachts-Musiktipp Soundtrack zu „A marriage story“: SPOTIFY-LINK

Ähnliche Folgen:
#116 GlĂŒhweindialoge | SchlĂŒhweindialoge
#95 GlĂŒhweindialoge | Ende GelĂ€nde 2020!

Podcast
1:50 Stunde
1. September 2022

Welche Filme (national/international) haben dich in der Vergangenheit empört und warum?

Es gibt Filme, die einen so richtig aufregen! So richtige Filmaufreger! Die einen langweilen, wo der Plot nicht verstĂ€ndlich ist, die Story zu flach oder die Charaktere zu ĂŒberzeichnet. Eine PlattitĂŒde jagt die NĂ€chste oder es wirkt so konstruiert, zu konstruiert. Oder die Filme sind einfach eine perfekte Kopie des Originals. „Einmal bitte alles in neuer Technik, aber Frame fĂŒr Frame wie das Original. Danke!“ Wo bleibt da die OriginalitĂ€t? Der kreative, innovative Prozess des GeschichtenerzĂ€hlens?

Wir haben uns an einem smoothen Roundtable die MĂŒhe gemacht, so richtig in unserer Wut-Filmkiste zu graben und haben gemeinsam einiges ans Licht geholt, was auch euch aufregen könnte. Mit dabei sind Regisseurin Anne Isensee, die mit ihrem Animationskurzfilm (Dieser Film heißt aus rechtlichen GrĂŒnden breaking Bert) gerade die Runde macht. Und Werbefilmregisseur Felix Seefranz, der mit seiner Liebe zu den großen Blockbustern bei unserem heutigen Roundtable genau an der richtigen Adresse ist.

Leere Action ohne tiefergehende Botschaft

Viel Wind um nichts! Das reines Actionspekatkel, ohne tiefe Botschaft, letztlich nur graues Konfetti ist, darin waren wir vier uns in einig. Wilde Action ohne Story nur um zu zeigen, was man technisch alles kann, verliert nach wenigen Minuten die Faszination. Da braucht es eine clevere Story und vielschichtige Charaktere mit Ecken und Kanten, aber bitte ohne Klischees, PlattitĂŒden und mit einer saftigen, roten, originellen Kirsche auf der Sahnehaube des Character Arcs.

Indiefilmtalk: Aufregen erlaubt – aber mit Herz!

Im Indiefilmtalk sprechen wir mit Filmschaffende ĂŒber ihre Erfahrungen, geglĂŒckte Projekte und auch Herausforderungen, an denen man gescheitert ist. Wir schĂ€tzen die Arbeit der Filmschaffenden und ihre Filme. Daher geht es uns in dieser lockeren Runde nicht darum, Filme in Grund und Boden zu stampfen, sondern ganz persönlich und auch emotional in den Austausch zu gehen, was uns an bestimmten Filmen besonders aufgeregt hat und warum.

Letztlich zeigen Filme, die uns emotional aufwĂŒhlen, ganz deutlich was wir mögen. Oder wie tief unsere Sehgewohnheiten sitzen. Was wir als Authentisch und was als Konstruiert und Aufgesetzt empfinden. Wo wir uns gewĂŒnscht hĂ€tten, dass uns die Story fordert und nicht in Watte bettet. Über Filme, die uns aufregen, entdecken wir Reibung und Disskusionsspielraum, was uns fasziniert, was uns bewegt, welche Geschichten und ErzĂ€hlformen uns triggern. Filme die uns aufregen, sind ein herrlicher Katalysator, um ernsthaft darĂŒber in den Austausch zu gehen, welche Geschichten uns prĂ€gen und prĂ€gten – in den Austausch zu gehen, wer wir sind.

Fragt in der nĂ€chsten Runde, in der ihr mit Freunden, Familie oder Kolleg*innen sitzt, doch mal nach ihren persönlichen Filmaufregern. Ich bin mir sicher, ihr werdet ĂŒberrascht sein.

Unsere GĂ€ste und ihre mitgebrachten Filme

Anne Isensee
Regisseurin
Webseite – LINK
Zu Gast bei Unicato – Das Kurzfilmmagazin (mdr) – LINK

Vorgeschlagene Filme: Climax (2018) R: Caspar Noé | König der Löwen (2019) R: Jon Favreau

Felix Seefranz
Regisseur
Webseite – LINK

Vorgeschlagene Filme: American Sniper (2014) R: Clint Eastwood |  Death Wish 3 (1985) R: Michael Winner

Vorgeschlagene Filme von Yugen: Matrix Resurrections (2021) R: Lana Wachowski | Army of thieves (2021) R: Matthias Schweighöfer | 

Vorgeschlagene Filme von Susanne: Tschiller: Off Duty (2016) R: Christian Alvart | Der Vorname (2018) R: Sönke Wortmann

Ähnliche Folgen
#110 Roundtable | Guilty Pleasure Filme & Serien
#106 Roundtable | Must have seen: Inspirierende Filme
#27 Roundtable | Copy&Paste-Generation

Heutzutage wird soviel gedreht wie nie in der Filmbranche zuvor. Dies ist auf der einen Seite ein Segen, da man als filmschaffende Person, eine gute Möglichkeit hat durchgĂ€ngig zu arbeiten. Auf der anderen Seite zeigt uns diese „Welle“ an Produktionen aber auch, dass wir bei dem Thema FachkrĂ€fte – Regieassistent*innen, Kameraassistent*innen, Boomoberator*innen, Make-upartist*innen, Gardrobier*innen etc. in den Jahren zuvor in dem Ausbau von Nachwuchs nachlĂ€ssig gewesen sind. Produktionen beklagen, dass sie Projekte wegen fehlender Crew-Mitglieder*innen absagen oder verschieben mĂŒssen. Aber wie gehen wir damit um? Warum ist dieses Thema auch im Independentfilmmaking so wichtig zu betrachten und LösungsansĂ€tze zu finden?

FachkrÀftemangel in der Filmbranche

Die Filmbranche und der FachkrÀftemangel

In unserem heutigen GesprĂ€ch reden wir ĂŒber den FachkrĂ€ftemangel in der deutschsprachigen Filmbranche. Mit unseren GĂ€sten Joachim Kosack (GeschĂ€ftsfĂŒhrer UFA) und Anna Schoeppe (GeschĂ€ftsfĂŒhrerin Hessen Film) schauen wir uns an, warum das Fehlen von FachkrĂ€ften fĂŒr eine international agierende Industrie, wie die deutschsprachige Filmbranche, heikel sein kann und reden ĂŒber Möglichkeiten, um den Film und die Arbeit an diesem zugĂ€nglicher zu gestalten. ZusĂ€tzlich schauen wir uns verschiedene LösungsansĂ€tze an.

UFA Academie

Seit 2022 möchte die UFA mit der „UFA Academy“ gezielt FachkrĂ€fte fĂŒr die Filmbranche ausbilden und somit den Einstieg in die Filmbranche erleichtern. Ab Mai 2022 bilden sie in ihrem zwei-jĂ€hrigen Programm Quereinsteiger*innen fĂŒr die Bereiche Aufnahmeleitung, FilmgeschĂ€ftsfĂŒhrung, Regieassistenz und Script/Continuity aus und bereiten diese theoretisch wie praktisch auf die Arbeit am Set vor. Mehr Informationen zur „UFA Academie“ findet ihr auf der Webseite – LINK

Branchenqualifizierungs- und Weiterbildungsprogramm STEP

Das Programm STEP von der Filmförderung „HessenFilm und Medien“ startete bereits 2020 und unterstĂŒtzt Studierende, Film- und Medien Alumni sowie Quereinsteiger*innen bei der Qualifizierung in der Filmbranche. Bei dem Programm werden Produktionsfirmen bezuschusst, die Programmteilnehmer*innen in ihren Projekten mit aufnehmen, Weiterbildungen fĂŒr die Teilnehmer*innen monetĂ€r unterstĂŒtzt und Autor*innenstipendien vergeben. Das Programm möchte somit Nachwuchsförderung mit der Standortförderung verbinden. – Mehr zu STEP findet ihr auf der Webseite von „HessenFilm und Medien“ – LINK

Eine Umfrage die Aufschluss ĂŒber den FachkrĂ€ftemangel geben soll

Am 31.05.2022 startete der Weiterbildungsverbund Media Collective eine Umfrage zum FachkrÀftemangel und dem Weiterbildungsbedarf im Filmproduktions- und Postproduktionsbereich. Koordiniert wird die Umfrage vom Erich Pommer Institut. Eine wichtige Umfrage, um aus der Perspektive der Produzent*innen und der Arbeitnehmer*innen bzw. SelbststÀndigen die Perspektive auf den gegenwÀrtigen FachkrÀftemangel, die akuten Weiterbildungsbedarfe und die dazugehörigen Rahmenbedingungen sichtbar zu machen.

Mitmachen könnt ihr ĂŒber folgende Links – Die digitale Umfrage dauert ca. 20 min.:

Zum Fragebogen fĂŒr Produzent*innen / Unternehmen
Zum Fragebogen fĂŒr Filmschaffende

Mehr Informationen zum Media Collective findet ihr hier – LINK

Unsere GĂ€ste

Joachim Kosack
GeschĂ€ftsfĂŒhrer UFA GMBH | UFA SERIAL DRAMA GMBH
Webseite – LINK

Anna Schoeppe
GechĂ€ftsfĂŒhrein HessenFilm und Medien GmbH
Webseite – LINK

Ähnliche Folgen:
#119 | Intime Szenen richtig koordinieren
#92 | Crossover: Brainflicks meets Indiefilmtalk
#61 | DiversitÀt im Film: Noch immer ein Mythos?

Auf gehts! Der Indiefilmtalk geht mit neuen spannenden Themen und GĂ€sten in die fĂŒnfte Staffel!! Was alles so auf euch zukommt erfahrt ihr in dieser Folge.

Indiefilmtalk-Update

Wir freuen uns auf alle unsere GĂ€ste, auf Euch und hoffen ihr habt genauso viel Spaß wie wir mit den nĂ€chsten Episoden.

Den Indiefilmtalk-Supporten:
Wir freuen uns ĂŒber jede UnterstĂŒtzung des Indiefilmtalk-Podcasts. Lasst also gerne mit einem Abo euer Wahl bei Steady ein regelmĂ€ĂŸiges Danke da, oder unterstĂŒtzt uns bei Paypal. Danke euch!

Podcast
2:16 STUNDEN
23. Dezember 2021

Warum Kevin ein A******* ist und Sex sells!

Und nun ist unsere Filmseele wieder um 365 Tage reicher. Reicher an visuellen EindrĂŒcken, an Serien, an Filmen, an diversen Mediathekserfahrungen. Doch was hat uns nachhaltig beeindruckt? Welche neuen Formen des ErzĂ€hlens haben wir entdeckt? Und was möchten wir in Zukunft sehen? Zusammen mit Bianca Jasmina Rauch, Leo Merkel und Jakob Creutzburg – ja DER Jakob – möchten wir mit euch zusammen das Jahr Revue passieren lassen. Daher hoch die Tassen, lasst die Korken knallen, schnappt euch Kekse der JahresrĂŒckblick steht an!

Viele Filme stecken in der Filmwelle fest. Der Kinostau fĂŒhrt uns im Jahr 2021 dazu, mehr auf persönliche Empfehlungen zu hören. Vielleicht eine echte Chance fĂŒr die kleinen Filme gesehen und gehört zu werden? Doch die Masse an Filmen finden wir nicht nur bei den Kinostarts wieder, sondern auch die Mediatheken platzen aus allen Löchern. Kaum einer hat nur das gute alte Netflix-Abo. Nein, es kommen diverse Andere dazu: Disney+, Apple-TV, Mubi, Amazone Prime, Joyn uvm. Neben den kostenpflichtigen Mediatheken gibt es natĂŒrlich noch die öffentlich-Rechtlichen, die mit ihren Angeboten auch nicht kleckern, sondern einiges zu bieten haben. Doch wie finden wir uns als Zuschauer*innen in diesem Überangebot an Filmen und Serien zurecht? Wer kuratiert diese Inhalte fĂŒr uns? Und wieso zeigt uns die Übersicht von Netflix in jeder Kategorie immer noch 5 x dasselbe an? Wenn es um das Thema Orientierung und Kuration geht, muss in den Mediatheken und Streamingdiensten dieser Welt noch einiges passieren. Andererseits wollen wir das? Wollen wir das Algorithmen uns unser optimiertes Abendprogramm vorschlagen? Wenn wir schon von Algorithmen sprechen, wie wird Deep Fake eigentlich das Filmschaffen verĂ€ndern? Lassen wir verstorbene historische Personen oder Schauspieler*innen wieder auferstehen? Ist das ethisch vertretbar? Und entwickelt sich der Antagonist eigentlich gerade zu einer Art sympathischen-Antagonist. Ein ambivalenter Antagonist, so wie sich einst der Protagonist zum Antihelden entwickelte? Sehnen wir uns eigentlich ab und zu nach weniger komplexen Stories, um einfach abzutauchen, zu entspannen, sich gehen zu lassen, um der ĂŒberhohen KomplexitĂ€t des Alltags zu entkommen? Und…ach hört einfach rein…

Das alte Jahr neigt sich dem Ende und wir möchten Danke sagen – an unsere GĂ€ste, Kooperationspartner und an euch! Habt feine Festtage und einen guten Rutsch ins neue Jahr! Bleibt gesund und wir hören uns!

JahresrĂŒckblick Weihnachten Indiefilmtalk Podcast

Unsere GĂ€ste:

Bianca Jasmina Rauch
Filmwissenschaftlerin, -kritikerin
Facebook – LINK
Twitter – LINK
Filmlöwin – LINK
Podcast – LINK

Jakob Creutzburg
Bildgestaltender Kameramann
Grenadine Film – LINK
Crew United – LINK

Leo Merkel
Producer
Seven Eelephants – LINK
Crew United – LINK

Über diese Filme haben wir (kurz) gesprochen bzw. erwĂ€hnt:

DUNE (Trailer) – LINK

JAMES BOND -No time to die (Trailer) – LINK

FIRTS COW (Trailer) – LINK

SQUID GAME (Netflix) – LINK

7 VS WILD (You Tube) – LINK

LOVEMOBIL (Trailer) – LINK

WeiterfĂŒhrende Links zu LOVEMOBIL:
artechock Spezial – LINK
AG-DOK und die Debatte um LOVEMOBIL – LINK
NDR distanziert sich vom Dokumentarfilm LOVEMOBIL – LINK

THE BEATLES – GET BACK (Disney+) – LINK

TIGER KING (Netflix) – LINK

DIANA PRINCESSIN OF WALES (Netflix/2012) – LINK

MATRIX Resurrections – LINK

80.000 Schnitzel (ZDF-Mediathek) – LINK

NOMADLAND – LINK

Szenen einer Ehe (HBO) – LINK

Szenen einer Ehe (Original) – LINK

THE GULITY (2018) – LINK

THE GUILTY (2021) – LINK


Weihnachtsempfehlungen:

KEVIN – ALLEIN ZUHAUS – LINK

KEVIN ALLEIN IN NEW YORK – LINK

ELDORADO KADEWE (ARD) – LINK

DIE SCHATZINSEL (1969 ZDF/ORTF) – LINK

DASH & LILLY (NETFLIX) – LINK

ALL YOU NEED (ARD) – LINK

LOVING HER (ZDF) – LINK

BEN HUR (1959) – LINK

LAWRENCE VON ARABIEN (1962) – LINK

JASON UND DIE ARGONAUTEN (1963) – LINK

MOSES (1975) – LINK

NĂŒtzliche Links
Changemaker films – LINK
FilmFriend Streaming Dienst mit Bibliothekskarte – LINK
GesprĂ€che aus der ersten Reihe – Podcast – First Steps Award – LINK
Shelfd – Empfehlungen fĂŒr alle kostenlose Mediatheken – LINK

Ähnliche Folgen:
#95 GlĂŒhweindialoge | Ende GelĂ€nde 2020!
#63 GlĂŒhweindialoge | It’s a Wrap 2019
#40 GlĂŒhweindialoge | Das Wrap-Up 2018: Teil II

Podcast
1:55 STUNDEN
7. Oktober 2021

Was sind eigentlich „Guilty Pleasure Filme“ und wieso schauen wir uns manche Filme immer und immer wieder an, obwohl wir wissen, dass sie nicht wirklich gut sind? Wenn man das Internet nach dem PhĂ€nomen „Guilty Pleasure“ befragt, bekommt man von z.B. Wikipedia folgende Antwort:

guilty pleasure is something one enjoys despite feeling guilt for it.

Wikipedia | LINK

Wenn man diese Aussage ins Deutsche auf den Film ĂŒbertrĂ€gt, wĂ€re ein „Guilty Pleasure Film“ ein Film den man gerne schaut und man sich danach schuldig oder elend fĂŒhlt. Ob das auch bei unserer illustren Runde der Fall ist, erfahrt ihr in der aktuellen Folge des Indiefilmtalk-Podcasts.

Guilty Pleasure Filme und Serien

In unserer heutigen lockeren Roundtablerunde unterhalten wir uns mit unseren GĂ€sten Filmemacherin Paulina Wanat, Regisseur Alexander Garms und Comedyautor Daniel Hettinger ĂŒber unsere Lieblings-/Hassfilme. Wir ergrĂŒnden den Begriff „Guilty Pleasure“ und reden darĂŒber, was uns an diesen „MeisterstĂŒcken“ der Filmkunst hĂ€lt. Also, macht euch auf ein hitziges GesprĂ€ch bereit und erzĂ€hlt uns doch gerne, was eure „Guilty Pleasure Filme“ sind. Kommentiert dazu gerne unseren Post bei Instagram, oder Facebook. Wir sind gespannt?

Die GĂ€ste und ihre mitgebrachten Filme:

Paulina Wanat
Filmemacher*in
Webseite – LINK

Vorgeschlagene Filme: Austin Powers 3 (2002) R: Jay Roach) | Stirb langsam 3 (1995) R: John McTiernan | The Real Housewives Of Beverly Hills (2010)

Daniel Hettinger
Comedyautor
Webseite – LINK
IMDB – LINK

Vorgeschlagene Filme: Sucker Punch (2011) R: Zack Snyder | X-Factor: Das Unfassbare (1997) | Transformers (2007) R: Michael Bay

Alexander Garms
Regisseur
Webseite – LINK
Crew United – LINK

Vorgeschlagene Filme: Center Stage (2000) R: Nicholas Hytner | Predator(1987) R: John McTiernan | Toy Story I-IV (ab 1995) R: John Lasseter

Vorgeschlagene Filme von Susanne: Fluch der Karibik (seit 2003) R: Gore Verbinski | Tomb Raider (2001) R: Simon West | Sailor Moon (1992) Studio: Toei Animation

Vorgeschlagene Filme von Yugen: Waterworld (1995) R: Kevin Reynolds | Jason und die Argonauten – Alte Monumentalschinken (1963) R: Don Chaffey | Robin Hood – Helden in Strumpfhosen (2002) R: Mel Brooks

Ähnliche Folgen:
#106 Roundtable | Must have seen: Inspirierende Filme
#48 Roundtable | Was brachte uns zum Filmemachen?

Podcast
2:13 STUNDEN
4. Mai 2021

Unser JubilĂ€um mit 100 Folgen, knapp 200 GĂ€ste, ĂŒber 9000 Minuten Material und unzĂ€hlige Filme&Serien und vor allem Hintergrundinformationen, ĂŒber die wir mit euch gesprochen haben. Hunderte Male durften wir mit euch ehrlich ins GesprĂ€ch gehen, etwas ĂŒber euch und eure Arbeit erfahren und euer Wissen mit den anderen Zuhörer*innen teilen. Es war uns ein Fest und wir ziehen viel Mut und Kraft aus den Folgen, den Likes, euren Kommentaren, VorschlĂ€gen, eurer UnterstĂŒtzung!

Wir sagen Danke an unser kleines Indiefilmtalk-Team, was durch Matthias Steiert, Bianca Jasmina Rauch und Tim Trabandt mitgetragen wird. Wir sagen Danke an alle GĂ€ste, die dafĂŒr sorgen, dass jede Folge einzigartig wird. Wir sagen Danke an an euch Zuhörer und Zuhörerinnen! Ihr alle macht uns Lust auf weitere 100 Folgen…mindestens!

Katrin Wöller
Drehbuchautorin
Webseite – LINK

Daniel Hettinger
Drehbuchautor
Crew United – LINK

Erik van Schoor
Storyboarder / Filmemacher
Webseite – LINK
Facebook – LINK

Dominik Balkow
Regisseur
Webseite – LINK

Nils StrĂŒven
Regisseur / Regieassistent
Webseite – LINK

Ähnliche Folgen:
#95 GlĂŒhweindialoge | Ende GelĂ€nde 2020!

Newsletter

Indiefilmtalk UPDATE + Filmmakers Community

Werde Teil der Indiefilmtalk-Community und bekomme Updates zu neuen Folgen, BeitrĂ€gen, Live-Talks und allem rund ums Filmschaffen. Vernetze dich mit anderen Filmschaffenden ĂŒber unsere Filmschaffenden-Community bei Discord. – Den Zugang erhĂ€ltst du direkt nach der Anmeldung.

Um unsere Webseite optimal fĂŒr dich zu gestalten verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die Weitere Nutzung unserer Seite stimmst du der Nutzung von Cookies zu. Weitere Informationen findest du hier in unserer DatenschutzerklĂ€rung.