Webserien

Podcast
1:40 STUNDEN
1. Dezember 2022

Schlechtes Image: Die immer wieder gleiche Phrase

„Das Image deutscher Filme und Serien ist antiquiert. Denn es gibt diese Perlen. Und wir haben Talente.“

Urs Spörri

„FĂŒr eine deutsche Serie, ganz okay.“ Wir alle kennen diesen Satz. Viel zu hĂ€ufig wird verschmĂ€ht oder gar nicht erst gesehen, welche aufwendigen und gut durchdachten Serien der deutschsprachige Markt zu bieten hat. Aber woran liegt das? Fehlen uns mutige Konzepte die es zu sehen lohnt? Liegt es daran, dass innovativen Formaten kein langfristiges Vertrauen geschenkt wird und diese in Mediatheken oder auf spĂ€ten SendeplĂ€tzen „versendet“ werden? Fehlt den Formaten die ReprĂ€sentanz der Gesellschaft oder liegt das Problem an der Haltung der Zuschauer*innen, die ĂŒber die Zeit unrĂŒttelbar manifestiert wurde? Eine antiquierte Haltung, findet Urs Spörri, kĂŒnstlerischer Leiter der TeleVisionale Baden-Baden. Aber was tun?

QualitÀt in Serie: Was der deutschsprachige Raum zu bieten hat!

Welche Perlen und Talente es aber dennoch gibt und wie sich der Serienmarkt verĂ€ndert, zeigt uns die TeleVisionale in Baden-Baden. Die Stadt rollt den roten Teppich aus und lĂ€dt ein zu offenen Jurydiskussionen und setzt das Thema „Was ist QualitĂ€t?“ in den Mittelpunkt des Festivals. Vom 21. – 25.11.2022 fand die TeleVisionale in den Hallen des Kurhauses Baden-Baden statt. An fĂŒnf Tagen liefen zu den offenen Diskussionen insgesamt zehn Fernsehfilme und sechs verschiedene Serien. Als eines der ersten Festivals, wirft die TeleVisionale ihren Blick auf das serielle ErzĂ€hlen im deutschen Fernsehen. Zu Gast sind nicht nur Sender wie die ARD oder das ZDF, sondern auch Streamingplattformen, wie Sky, Amazon oder Netflix.

TeleVisionale im Kurhaus Baden-Baden
Foto: Publikum bei öffentlicher Jurydiskussion im Serienwettbewerb © Sophie SchĂŒler

Das Geheimnis: QualitÀt produzieren und halten

In dieser Folge haben wir euch ein Mosaik aus verschiedenen Stimmen der TeleVisionale zusammengestellt. Mit unseren GĂ€sten aus den Bereichen Produktion, Regie, Festivalkuration und Drehbuch ergrĂŒnden wir die spannende Frage, was eigentlich QualitĂ€t in der Serienlandschaft bedeutet und mit welchen Mitteln wir unseren QualitĂ€tsanspruch in den nĂ€chsten Jahren nachkommen wollen. Was braucht eine Serie, um qualitativ hochwertig zu sein? Zeit, Geld, Vertrauen, Mut zu ĂŒberraschen, alte Muster brechen, weg von der alten Formatierung. Unsere GĂ€ste haben vielfĂ€ltige Antworten und geben uns einen tieferen Einblick in ihre Arbeit und ihre Erfahrungen. Wir finden, wenn diese geballte Kraft an einem Ort wie Baden-Baden zusammenkommt und sich die Verbindung und der offene Austausch auch nachhaltig noch bewahrt, steht einer qualitativ-hochwertigen Serienszene der Superlative nichts im Wege. Wir sind gespannt!

Unsere GĂ€ste (In Reihenfolge ihres Auftritts)

Urs Spörri
KĂŒnstlerische Leitung | TeleVisionale Baden-Baden
TeleVisionale – LINK
Webseite – LINK

Julia Fidel
Beratend fĂŒr den Serienpreis TeleVisionale | Choreographin BABYLON BERLIN | Head of Berlinale Series
Berlinale Series – LINK
Crew United – LINK

Quirin Schmidt
Executive Producer | DER PASS, HAUSEN | Sky
Crew United – LINK

Jan Georg SchĂŒtte
Regisseur, Autor | DAS BEGRÄBNIS | ARD Degeto
Crew United – LINK
Webseite – LINK

Martin Behnke
Drehbuchautor | MUNICH GAMES, DARK | Sky
Crew United – LINK
Homebase (Agentur) – LINK

Michal Aviram
Drehbuchautorin | MUNICH GAMES
Crew United – LINK

Julia von Heinz
Regisseurin | ELDORADO KADEWE | ARD Degeto, rbb
Professorin, Leitung des Studiengangs Regie Kino- und Fernsehfilm der HFF MĂŒnchen – LINK
Crew United – LINK
Players (Agentur) – LINK

Ähnliche Folgen
#94 | Webserien: Working on HAUSEN
#86 | Das Potenzial von Webserien
#66 | Serienboom: Ist Deutschland „serienreif“?

Der deutschsprachige Genrefilm ist auf dem Vormarsch?! Stimmt das? Wenn man sich die aktuelle Serienlandschaft anschaut merkt man auf jeden Fall eine klare Tendenz in diese Richtung. Beispiele wie Babylon Berlin (ZDF), Dark (Netflix), 1899 (Netflix), SlĂžborn Staffel 1/2 (ZDF), Barbarians (Netflix), Hausen (SKY), Dogs of Berlin (Netflix), How to sell drugs online (fast) (Netflix), Bad Banks (ZDF), zeigen, dass die Lust und die Möglichkeiten solche Geschichten umzusetzen immer grĂ¶ĂŸer wird und auch die deutsche Filmlandschaft solche Geschichten erzĂ€hlen kann.

Deutschsprachige Genrefilm / Genreserien

In dieser Folge des Indiefilmtalk Podcast reden wir mit Regisseur Christian Alvart ĂŒber den Genrefilm, seinen Weg zum Film und was ihn an dem phantastischen Genre so reizt. Christian gibt uns spannende Einblicke in die Arbeit an seiner neuen Serie SlĂžborn Staffel 2 und wie sich die Wahrnehmung zu seiner Serie durch das reale Pandemiegeschehen verĂ€ndert hat. ZusĂ€tzlich reden wir ĂŒber die Wichtigkeit des Netzwerkes fĂŒr die Arbeit am Film und wie er die Entwicklung des deutschsprachigen Genrefilms in den letzten Jahren mitbekommen hat.

Genrefilm / Genreserie 2022
SlÞborn Staffel 2 | © ZDF und Syrreal Entertainment | Christian Alvart

Habt ihr die zweite Staffel von SlĂžborn bereits gesehen? Wenn nicht, könnt ihr diese in der ZDF Mediathek finden – LINK

Unser Gast

Regisseur Christian Alvart | ©dpa / picture alliance / Daniel Reinhardt

Christian Alvart
Regisseur | Produzent | Drehbuchautor
Webseite: https://www.syrreal.net/

Ähnliche Folgen:
#45 | Lets talk about german genre Teil2
#37 | Genrefilme: Fantastisches in dunklen SĂ€len
#87 | DebĂŒtfilm: Die Wichtigkeit des ersten Langfilms

Podcast
1 STUNDE
17. MĂ€rz 2022

Beim Indiefilmtalk beschĂ€ftigen wir uns viel mit der Independent-Produktion von Filmen und Serien. In unseren Folgen reden wir mit Kolleg*innen ĂŒber Prozesse und Herangehensweisen auf dem Weg zum fertigen Film oder Serie. Aber wie unterscheidet sich das Independent-Filmemachen von der Produktion bei einem der grĂ¶ĂŸten MedienhĂ€usern Deutschlands? Wie entstehen große Serien und Filme wie die „Ku’damm Reihe“ oder die Mini-Serie „CharitĂ©“ und wieviel Independent Filmemachen findet man in einem großen Produktionshaus wie der UFA wieder?

Foto: ZDF / Hardy Brackmann

In unserer heutigen Folge des Indiefilmtalk Podcasts reden wir mit UFA Fiction GeschĂ€ftsfĂŒhrer und Produzent Benjamin Benedict ĂŒber die Produktionsarbeit bei der UFA. Am Beispiel der frisch gestarteten UFA Fiction Serie „Der Überfall“ reden wir ĂŒber die Suche nach spannenden Stoffen, wie das kollaborative Arbeiten eine Produktion beflĂŒgeln kann und die Wichtigkeit des Publikums fĂŒr eine Film- oder Serienproduktion. ZusĂ€tzlich gibt uns Benjamin in dem GesprĂ€ch spannende Insights in seine Herangehensweise an Projekte.

Falls ihr die sechs-teilige Serie „Der Überfall“, die wir in der Folge besprechen, noch nicht gesehen habt, könnt ihr dies in der ZDF-Mediathek nachholen. In der Serie dreht sich alles um einen Überfall auf einen Eckladen, der dazu fĂŒhrt, dass die Lebenswege unterschiedlicher Menschen auf einander prallen. Link ZDF Mediathek – „Der Überfall“

Mehr zu unserem Gast:

Benjamin Benedict | Foto: UFA/ Bernd Jaworek

Benjamin Benedict
Produzent / GeschĂ€ftsfĂŒhrer UFA Fiction
Seit 2004 arbeitet Benjamin als Produzent fĂŒr die UFA Fiction und seit 2016 ist er zusĂ€tzlich als GeschĂ€ftsfĂŒhrer bei der UFA Fiction tĂ€tig. Neben Filmen und Serien wie „Unsere MĂŒtter, Unsere VĂ€ter“, „Bornholmer Straße“ arbeitete er an Erfolgsserien wie CharitĂ© und der Ku’damm Reihe.

Mehr zu Benjamin Benedict findet ihr hier – LINK


Ähnliche Folgen

#106 Roundtable | Must have seen: Inspirierende Filme

Beitrag | Filmwissenschaft und -theorie: ein kleiner Guide (1)

Über die ĂŒblichen KanĂ€le hinaus

(…) DRUCK“ ist eines der bemerkenswertesten Jugend-TV-PhĂ€nomene der vergangenen Jahre und sorgt kontinuierlich ebenso fĂŒr hohe erzĂ€hlerische QualitĂ€t wie fĂŒr frenetischen Zuspruch aus der jungen Zielgruppe. (…)

BegrĂŒndung der Jury, Grimme-Preis Spezial

FĂŒr ihre herausragende Darstellung der „Nora“ erhĂ€lt Mina-Giselle RĂŒffer den Grimme-Preis Spezial. Das Jugend-TV-PhĂ€nomen – eigentlich muss es heißen Jugend-Web-PhĂ€nomen – fĂ€llt nicht nur durch die ausgezeichnete schauspielerische Leistung auf, sondern auch durch das besondere crossmediale Konzept. Pro Woche erscheint eine Folge zwischen 10 und 40 Minuten. Diese können ĂŒber den offiziellen YouTube-Kanal, wie eine ganz normale Serie gestreamt werden. ZusĂ€tzlich werden die Folgen in einzelne Clips unterteilt, welche in Echtzeit ĂŒber den Verlauf einer Woche auf den Social Media KanĂ€len gestreut werden. Innerhalb der Serie ist die Verwendung von Sprachnachrichten, Dialoge ĂŒber ChatverlĂ€ufe und das Durchstöbern sozialer KanĂ€le fester Bestandteil der narrativen ErzĂ€hlweise. DarĂŒber hinaus dienen Instagramprofile der Serien-Charaktere als Avatare, um eine interaktive Kommunikation mit der Fanbase zu ermöglichen. Auch ein offizieller Telegram-Kanal wird als Kommunikationstool von funk angeboten und von den Fans ausgiebig genutzt.

SKAM – Der Ursprung aus Norwegen

Der bekannte norwegische VorgĂ€nger SKAM bietet die erste Vorlage fĂŒr den Auftakt der ersten Staffeln. DRUCK ĂŒberlebt ihren VorgĂ€nger und wĂ€chst weiter. Inzwischen sind sie in der sechsten Staffel angekommen und sprechen von der sogenannten 2. DRUCK-Generation. Um zu verstehen, was es braucht, um solch eine Jugendserie zu kreieren, gehen wir mit der Regisseurin Joya Thome und dem Drehbuchautor Jonas Lindt ins GesprĂ€ch. Sie berichten uns vor ihrer Arbeit an dem crossmedialen Konzept der Webserie DRUCK. Welche besonderen inhaltlichen und technischen Umsetzung mĂŒssen beachtet werden? Was muss beim Drehbuchprozess crossmedial mitgedacht werden und was bedeutet dies fĂŒr den Dreh und die Arbeit mit den Schauspieler*innen?

Joya Thome
Regisseurin
Agentur – LINK
Crew United – LINK
Film macht Schule – LINK

Jonas Lindt
Drehbuchautor, Schreibkollektiv Q3
Schreibkollektiv Q3 – LINK
Crew United – LINK

Joya Thome war schon mal bei uns! Hört mal rein!

#43 | SpielfilmdebĂŒt: Und die Arbeit danach

WeiterfĂŒhrende Links

DRUCK – Die Serie (offizieller YouTube-Kanal) – LINK
Fanprojekt „Druck Experience Bot“ (Telegram Kanal) – unter @DruckExperienceBot auf Telegram
funk (Homepage) – LINK

Ähnliche Folgen

Livetalk Master School Drehbuch | Writing on HAUSEN
Livetalk Master School Drehbuch | Zwei Köpfe eine Sprache

Foto: Sira-Anna Faal, Nhung Hong | © Bantry Bay / Carolin Saage

Podcast
55:39 MIN
6. Mai 2021

Crime-Series sind bliebt. Und das nicht erst seid gestern. Egal ob Sopranos, True Detective, The Bridge, Lucifer, 4 Blocks, Breaking Bad oder der hierzulande beliebte Tatort. Alle Welt liebt es sich in den Bann einer gut erzÀhlten, tief gehenden Crime-Series zu ziehen. Aber was macht die Crime-Series so interessant und warum spricht dieses Genre Menschen so an?

Das DETECt Webinar

Mit diesem Thema beschÀftigte sich auch Serial Eyes im Rahmen eines europaweiten Programms namens DETECt. In dem öffentlich zugÀnglichen Webinar geht das Team hinter Serial Eyes der Frage nach was eigentlich eine gute Crime-Series ausmacht und wie man eine solche schreiben kann.

In wöchentlich erscheinenden Webinaren (aktuell alle verfĂŒgbar) redet das Team hinter Serial Eyes mit hochrangigen Serienschöpfer*innen ĂŒber die Faszination am Schreiben von Crime-Series und die dramaturgischen Elemente, die eine gute Crime-Series ausmachen.

Diese Folge des Indiefilmtalk-Podcast ist eine weitere Sonderfolge, welche in Kooperation mit der Deutschen Film und Fernsehakademie Berlin, der DFFB und Serial-Eyes im Rahmen des DETECt Programms entstanden ist. In unserem heutigen GesprĂ€ch reden wir mit Serial Eyes Head of Programm Ben Harris ĂŒber das Schreiben von Crime-Series. Wir schauen uns an was eine gute Crime-Series ausmacht, welche Subgenres es in den modernen Serien gibt und welche Rolle die „Arenen“ neben Plot und Charaktere in der Serie spielen. ZusĂ€tzlich schauen wir uns an, was in einem guten Pitchpaper fĂŒr NETFLIX zum Beispiel nicht fehlen darf.

Mehr zu unserem Gast

Ben Harris – ist Head of Programm bei Serial Eyes (DFFB). Ben Harris arbeitete in den USA als Produzent und als Assistant director bei der UCLA (School of Theater, Film and Television) fĂŒr das MA MFA Producers Program. Bei Serial Eyes ist er zustĂ€ndig fĂŒr das Lehrprogramm und die Administration Mehr lesen – LINK

WeiterfĂŒhrende Links und besprochene Serien:

NETFLIX Pitch Workshop (Guide) – LINK

Hierro – Serie (spanisch) | 2 Staffeln | Showrunner: Jorge Coira – LINK
Professor T (deutsch) | 4 Staffeln |Produzent Sam Davis, Regisseur Thomas Jahn – LINK
Tatort (deutsch) | 50 Staffeln – LINK
The Bridge (schwedisch) | 2 Staffeln | Showrunner: Hans Rosenfeldt – LINK
Marcella (englisch) | 3 Staffeln | Showrunner: Hans Rosenfeldt, Nicola Larder – LINK
Skylines (deutsch) | 1 Staffel | Showrunner: Dennis Schanz – LINK
4 Blocks (deutsch) | 3 Staffeln | Showrunner: Marvin Kren – LINK

Titelbild von kat wilcox von Pexels

Panels & Talks
1:27 STUNDEN
11. MĂ€rz 2021

Der Writers Room – Hausen

Das Sky Original HAUSEN ist in einem Writers Room entstanden. Neben den beiden Headautoren Till Kleinert (Regisseur, Autor) und Anna Stoeva (Produzentin, Autorin) arbeiteten vier weitere Autor*innen im Kollektiv. Linus de Paoli, Erol Yisilkaya, Alexandra Schulz und Anett Gröschner. Ein nicht ganz gewöhnlicher Prozess. 

Wie kann so etwas funktionierten? Wie bekommt man eine Struktur, eine Organisation in die Arbeit sechs kreativer Köpfe, die alle an einem Thema arbeiten. Insbesondere wenn diese Arbeit in einem teils digitalen BĂŒro stattfindet. Wie kann man die Aufgaben aufteilen und mit welchen Programmen lĂ€sst es sich arbeiten, um am Schreibtisch den Überblick zu behalten? 

Live @ Master School Drehbuch

In der aktuellen Kooperationsfolge mit der Master School Drehbuch, sprechen wir mit Till Kleinert und Anna Stoeva genau darĂŒber. Über die Entstehung der Serie HAUSEN und die Arbeit im digitalen Writers Room. Außerdem erfahren wir, wie es zu der Idee fĂŒr die Horrorserie kam und tauchen in die Tiefen des Storytellings ein. Wir lernen die Charaktere aus Sicht der Autoren kennen und bekommen spannende Einblicke in den Produktionsalltag sowie die verschiedenen Storylines.

Die Folge wurde am 2. Februar 2020 live mit ĂŒber 120 Zuhörern per Videokonferenz produziert.

Till Kleinert
Autor, Regisseur
Crew United – LINK

Till Kleinert zeigte mit seinem SpielfilmdebĂŒt DER SAMURAI (2014) der deutschsprachigen Filmszene, dass es auch anders geht. In Eigenproduktion verwirklichte er den Genre-Filmstoff und feierte dessen Premiere auf der Berlinale. Zurzeit arbeitet er an seinem Langspielfilm TURN ON THE BRIGHT LIGHTS.

Anna Steova
Autorin, Produzentin
IMDB – LINK

Anna Stoeva die 2011 die Produktionsfirma Tanuki-Film grĂŒndete, arbeitet seither an internationalen Produktionen in Moskau, Berlin und Sofia. Zurzeit entwickelt sie zwei Dokumentarfilmprojekte. Diese setzen sich mit der aktuellen COVID-19 Pandemie und deren Auswirkung auf unser privates Leben auseinander.

WeiterfĂŒhrende Links: 

Hausen Serie bei Sky – LINK

Master School Drehbuch – LINK

Trailer – DER SAMURAI (2014) – LINK

Miro – Visual Collaboration Software – LINK

Anna Stoeva, Till Kleinert und Linus de Paoli waren schon öfters bei uns zu Gast. Hört einfach rein!

Till Kleinert und Anna Stoeva in #94 | Webserien: Working on HAUSEN

Anna Stoeva in DFFB Session | “What is Showrunning?”

Linus de Paoli in #42 | Subtil auffallen: Der Film als subversive Kunstform

Indiefilmtalk LIVE @ Master School Drehbuch – Die Zweite!

WRITING on HAUSEN

Am 02. Februar um 19.30 Uhr könnt ihr LIVE und in FARBE dabei sein, wenn Yugen Yah & Susanne Braun mit Till Kleinert (Regisseur, Autor) und Anna Stoeva (Produzentin, Autorin) ĂŒber ihre gemeinsame Arbeit als Headautoren des Sky Originals HAUSEN sprechen. Sie geben uns einen Einblick in die Entwicklung der DrehbĂŒcher der Horrorserie, ihrer Charaktere und Storybögen. Anhand des Piloten erzĂ€hlen sie uns, wie der 6-Köpfige Writers’ Room (Linus de Paoli, Erol Yesilkaya, Alexandra Schulz, Annett Gröschner) aufgebaut wurde und welche Expertisen im Schreibprozess miteinander verschmolzen sind.

Du willst dabei sein? Dann melde dich formlos an unter: info@masterschool.de!

Weitere Informationen: https://masterschool.de

Till Kleinert zeigte mit seinem SpielfilmdebĂŒt DER SAMURAI (2014) der deutschsprachigen Filmszene, dass es auch anders geht. In Eigenproduktion verwirklicht er den Genre-Filmstoff und feiert dessen Premiere auf der Berlinale. Momentan arbeitet er an seinem Langspielfilm TURN ON THE BRIGHT LIGHTS.

Anna Steova grĂŒndete 2011 die Produktionsfirma Tanuki-Film und arbeitet seither an internationalen Produktionen in Moskau, Berlin und Sofia. Zurzeit entwickelt sie zwei Dokumentarfilmprojekte, die sich mit der aktuellen COVID-19 Pandemie und deren Auswirkung auf unser privates Leben auseinandersetzten.

Podcast
02:07 STUNDEN
24. Dezember 2020

Ihr Lieben, es ist endlich soweit! Das Jahr ist vorbei. Wurde auch Zeit. Wie immer haben wir es uns nicht nehmen lassen in gemĂŒtlicher (online) Runde gemeinsam auf das vergangene Jahr in der Filmszene zu blicken.

Ein Blick auf die Filmszene

Zusammen mit Ludwig Sporrer (Festivalmacher, Kurator), Bianca Jasmina Rauch (Filmwissenschaftlerin, -kritikerin), Matthias Steiert (Filmtonmeister, Toningenieur), Tim Trabandt (angehender Journalist, Musiker, Indiefilmtalk Praktikant), einer großen Portion Kekse und einem krĂ€ftigem Schluck GlĂŒhwein sprechen wir ĂŒber die Highlights des fast abgeschlossenen Jahres und ĂŒber mögliche Entwicklungen des Kinos im neuen Jahr.

Indiefilmtalk GlĂŒhweindialoge Filmszene
Indiefilmtalk GlĂŒhweindialoge – Das Jahr 2020 in der Filmszene

Was hat dieses krisenreiche Jahr fĂŒr Chancen und kreative, experimentale RĂ€ume eröffnet? Was wurde in der Filmszene versucht – sich getraut – ermöglicht? Was davon tragen wir in das nĂ€chste Jahr hinein und wo ist noch Luft nach oben? Und was verdammt noch mal hat denn ein Film wie STIRB LANGSAM mit Weihnachten zu tun
.das und noch einiges mehr besprechen wir in unseren GlĂŒhweindialogen. Cheers my darling 2020 – it’s over!

Mit dieser Folge gehen wir in die wohlverdiente Winterpause. Wir danke euch fĂŒr’s fleißige Zuhören, Teilen, Liken, Abonnieren, WeitererzĂ€hlen, Posten, UnterstĂŒtzen, Fragen stellen, Feedback geben, dabei sein. Vielen herzlich Dank an unsere gesprĂ€chsfreudigen GĂ€ste! Danke fĂŒr’s Antworten auf unsere Fragen und danke fĂŒr’s Teilen eurer Geschichten und Erfahrungen.

Wir gehen in die Winterpause, aber bedeutet nicht, dass es auf unserem Kanal still bleibt. Ganz im Gegenteil – wir geben euch unser Mikro. Daher schaut vorbei auf #Use Our Mic.

Mehr zu unseren GĂ€sten:

Ludwig Sporrer
Festivalmacher, Kurator
Crew United – LINK

Bianca Jasmina Rauch
Filmwissenschaftlerin, -kritikerin
Facebook – LINK
Twitter – LINK
Filmlöwin – LINK

Matthias Steiert
Filmtonmeister, Toningenieur
Webseite – LINK
Facebook – LINK

Tim Trabandt
angehender Journalist, Musiker, Praktikant Indiefilmtalk
Instagram – LINK

Folgende Filme&Serien haben wir erwÀhnt:

Corpus Christi (2019): LINK

Das Weihnachtsfieber (1997): LINK

Der kleine Lord (1980): LINK

Die Feuerzangenbowle (1970): LINK

Kevin allein Zuhause (1990): LINK

Pelikanblut (2020): LINK

Schöne Bescherung (1989): LINK

Stay Awake, Be ready (2020): LINK

The Big Lebowski (1998): LINK

The Queen’s Gambit (2020): LINK

Ähnliche Folgen:

#63 GlĂŒhweindialoge | It’s a Wrap 2019
#40 GlĂŒhweindialoge | Das Wrap-Up 2018: Teil II
#39 GlĂŒhweindialoge | Das Wrap-Up 2018: Teil I

Podcast
01:13 MINUTEN
12. November 2020

Montieren im Team

– Kollaboratives arbeiten von Filmeditor*innen –

Der Job als Editor*in findet allein im dunkeln Schneideraum statt. So zumindest die weiterverbreitete Vorstellung. Das dieses Berufsbild jedoch ganz andere Alltagsbilder zeichnet zeigen uns Carlotta Kittel (Editorin) und Anne JĂŒnemann (Editorin). Die Arbeit als Editor*in im Team

Welche Vorteile und Chancen ergeben sich fĂŒr die Filmeditorinnen sowie fĂŒr Regie und Produktion, wenn es die Möglichkeit gibt, kollaborativ an der Bildmontage mit anderen Editorinnen zu arbeiten? Was gilt es zu beachten in puncto Kommunikation, Sichten des Filmmaterials oder gar der Verteilung einer möglichen Hierarchie zwischen den Editor*innen? Und welche wichtige Rolle spielt der Bundesverband Filmschnitt Editor e.V. (BFS)?

Anne JĂŒnemann und Carlotta Kittel berichten von ihren eigenen Erfahrungen im Team und geben uns gleichzeitig einen Einblick in die gesammelten und dokumentierten Erkenntnisse anderer Filmeditor*innen. Zudem skizzieren sie das Profil des BFS und nennen die wichtigsten Vorteile und Leistungen einer aktiven Mitgliedschaft im Verband.

Portraitfotos: v.l.n.r. Anne JĂŒnemann, Carlotta Kittel
Portraitfotos: v.l.n.r. Anne JĂŒnemann, Carlotta Kittel

Anne JĂŒnemann
Filmeditorin
BFS – LINK
Vimeo – LINK
ungeSCHNITTen Podcast: Spotify – LINK / Webseite – LINK

Als Quereinsteigern ging sie ihren Weg von der Schnittassistentin, ĂŒber die Junior Editorin bis hin zur freiberuflichen Editorin fĂŒr Werbespots, Imagefilme und Trailer.
Um ihr Wissen um die Schnittkunst zu erweitern, entschied sie sich fĂŒr das Montage Studium an der FilmuniversitĂ€t KONRAD WOLF in Potsdam Babelsberg. 2014 wurde ihr Diplomprojekt „Am Anfang“ unter der Regie von Josephine Links beim Kasseler Dokumentarfilmfestival uraufgefĂŒhrt und auf mehreren deutschen FernsehkanĂ€len ausgestrahlt. Seitdem arbeitet sie erfolgreich als Editorin fĂŒr Spiel- und Dokumentarfilm und ist mit ihrer Arbeit auf zahlreichen Festivals vertreten. Als aktives Mitglied des Bundesverband Filmschnitt Editor e.V. (BFS) organisiert sie regelmĂ€ĂŸig Veranstaltungen zum Berufsbild Editor*in und deren kĂŒnstlerische Auseinandersetzung in den verschiedenen Genres.

Carlotta Kittel
Filmeditorin, Filmemacherin, Vorstand beim BFS
BFS – LINK
Facebook – LINK

Carlotta Kittel arbeitet als freie Filmeditorin und Filmemacherin in Berlin. Sie studierte Montage an der FilmuniversitĂ€t Babelsberg KONRAD WOLF und schloss das Studium 2013 mit dem Diplom ab. Sie absolvierte ein Auslandsjahr an der Filmhochschule in ƁódĆș (Polen) und ein postgraduales MeisterschĂŒlerin-Studium an der FilmuniversitĂ€t Babelsberg. Als Editorin montiert sie Dokumentar- und Spielfilme fĂŒr Kino und TV, zuletzt u.a. den Dokumentarfilm „Glitzer&Staub“ (Regie: Anna Koch & Julia Lemke) und die Joyn-Serie „Aus dem Tagebuch eines Uber-Fahrers“ (Regie: Julian Pörksen, Co-Montage: Anne JĂŒnemann). Der Dokumentarfilm „ER SIE ICH“ (Vorauswahl Deutscher Filmpreis) markierte Carlottas RegiedebĂŒt. Sie ist im Vorstand des Bundesverband Filmschnitt Editor (BFS) sowie Mitglied in der AG Dok, bei Pro Quote Film und in der Deutschen Filmakademie.

Spannendes zum Thema Arbeit im Filmkollektiv gibt es hier zu lesen.

Ähnliche Folgen: #94 | Webserien: Working on HAUSEN

Podcast
48 MINUTEN
20. August 2020

Let’s talk about Webseries

Der Online-Serienmarkt boomt! GefĂŒhlt jeden Tag hört man von einer neuen Plattform die „Originals“ in das Rennen wirft oder von neuen Serien die released, produziert oder in die nĂ€chste Staffel gehen. Trotz der immerwĂ€hrenden Suche der Streaminganbieter, wie Netflix und Amazon, nach neuen interessanten Stoffen, ist die SendeflĂ€che von diesen begrenzt. Neben einer guten Story gehört also oft auch viel GlĂŒck dazu, damit der Stoff den Weg zu einem der Streaming-Dienste findet. Hier könnte die Distribution der Serie ĂŒber Youtube, Vimeo oder vielleicht ĂŒber einen ganz anderen Weg wie ĂŒber Sozial-Media Plattformen wie Instagram, die fĂŒr viele junge Menschen schon lĂ€ngst das Fernsehen abgelöst haben, eine Möglichkeit sein, um Geschichten zu erzĂ€hlen und Sichtbarkeit fĂŒr die Projekte zu generieren. Webserien.

Deutschsprachige Webserien v. l. n. r. Der Wedding kommt | Antarktika | Wishlist | Druck | CandyGirls
Deutschsprachige Webserien v. l. n. r. Der Wedding kommt | Antarktika | Wishlist | Druck | CandyGirls

Nach dem tollen Vortrag von Meredith Burgholder, Leiterin des Webfest Berlin, welchen wir im letzten Jahr in Kooperation mit der DFFB hier als Folge ausgestrahlt hatten, wollen wir uns in dieser Folge mit den Möglichkeiten von Webserien fĂŒr Filmschaffende beschĂ€ftigen und reden mit Radio Bremen (Funk) Redakteurin Lina Kokaly und Creative Director Kristian Costa-Zahn von Brainpool ĂŒber den Stand der Webserie in Deutschland 2020, ĂŒber die Herangehensweise an die Produktion von Serien fĂŒrs Web und die Wichtigkeit des Audience-Buildings.

Mehr zu den GĂ€sten:

Creative Director Kristian Costa Zahn und Redakteurin Lina Kokaly ©Radio Bremen / Martin von Minden
Creative Director Kristian Costa-Zahn | Redakteurin Lina Kokaly ©Radio Bremen / Martin von Minden

Lina Kokaly
Redakteurin Radio Bremen (Funk)
Hörspiel-Serie Der nasse Fisch zum TV-Event Babylon Berlin – LINK
funk-Serie Wishlist – LINK
funk-Serie KLICKNAPPED – LINK
funk-Serie Das ist RAP! bei Einigkeit & Rap & Freiheit – LINK

Kristian Costa-Zahn
Creative Director Brainpool
Crew United – LINK
Antarktika – LINK
unit.Y – LINK

Noch mehr zu Websereien findet ihr hier

Newsletter

Indiefilmtalk UPDATE

Werde Teil der Indiefilmtalk- Community  und bekomme Updates zu neuen Folgen, BeitrÀgen, Live-Talks und allem rund ums Filmschaffen.

Um unsere Webseite optimal fĂŒr dich zu gestalten verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die Weitere Nutzung unserer Seite stimmst du der Nutzung von Cookies zu. Weitere Informationen findest du hier in unserer DatenschutzerklĂ€rung.