Podcast
42 MINUTEN

#71 | Filmproduktion: Sponsoren und Investoren

2. April 2020

Kinofilme produzieren mit Sponsoren und Investoren

Unterschiede zu der „klassischen“ Filmförderung

Eine Live-Episode bei der 70. Berlinale

Indiefilmtalk in der Magenta TV Lounge 2020, Berlinale – Produzent Alexander von Reben, Schauspielerin Xenia Assenza, Produzent Guido Borscheit, Yugen Yah

Wer ein größeres Filmprojekt in Deutschland stemmen möchte, kommt in der Regel nicht an der klassischen Methode der Filmfinanzierung vorbei. Zum einen gibt es die kleinen und großen Filmförderanstalten, wie die FFA oder das Medienboard Berlin-Brandenburg, die die Filme mit einer in der Regel bedingt zurückzahlbaren Unterstützung fördern oder die Unterstützung durch eine Fernsehanstalt. Diese Methoden bringen neben ihren Vorteilen auch eine Menge Nachteile mit sich. So ist man als Filmschaffende*r immer auf der Suche nach der richtigen Finanzierungsmethode für die Produktion.

Crowdfunding, Sponsoring und Investment im Film

In den letzten Jahren haben sich immer mehr alternative Möglichkeiten in der Finanzierung der Filmproduktionen aufgetan. Diese können helfen einen Film so unabhängig wie möglich zu produzieren. So nutzen immer mehr Filmschaffende das Crowdfunding als alternative zur Filmförderung, um Unterstützung von den Zuschauenden im Vorhinein zu bekommen. Andere schauen sich nach Investoren und Sponsoren in der freien Marktwirtschaft um, die an das Filmvorhaben glauben, oder auch das Wirtschaftliche an dem Filmprojekt sehen. Ein gutes Beispiel dafür ist der Kinofilm Ronny & Klaid von Regisseur Erkan Acar, der neben einem Kinorelease in 2019 nun auch beim Streamingdienst Magenta TV läuft.

In dieser Folge reden wir mit Produzent und Schauspieler Guido Borscheit, Schauspielerin Xenia Assenza und Produzent Alexander von Reden über die Produktion ihres Kinofilms „Ronny & Klaid“. Wir schauen uns zum einen die Vor- und Nachteile bei der Produktion eines Investoren und Sponsoren finanzierten Films an und reden über ihren Weg zum Streamingdienst „Magenta TV“.

Diese Episode ist eine Live-Episode die zur 70. Berlinale im Zoopalast Berlin aufgezeichnet wurde. Anders als unsere reinen Audiopodcasts könnt ihr diese Folge auch als Video anschauen:

Den Film „Ronny & Klaid“ gibt es gerade im Stream und kann bei Magenta TV angeschaut werden. Link zu „Ronny & Klaid“

Guido Borscheit
Produzent / Schauspieler
Webseite – LINK

Xenia Assenza
Schauspielerin
Webseite – LINK

Alexander von Reden
Produzent
Webseite – LINK

Ein spezieller Dank geht auch an Magenta TV für ie Möglichkeit dieses Gespräch Live im Zoopalast Berlin bei der Berlinale 2020 zu führen.

Ähnliche Folgen:
#56 | Filmproduktion: Die Suche nach inspirierenden Stoffen
#51 | Über den Produktionsweg zum Debütfilm
#32 | Spielfilmproduktion ohne Filmförderung
#04 Roundtable | Indiefilmproduktion in Deutschland

Ähnliche Beiträge

Podcast
1:55 STUNDEN
7. Oktober 2021
Podcast
50 MINUTEN
23. September 2021
Podcast
1:16 STUNDE
9. September 2021

Eine Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Autor*in
Supporte den Podcast
INDIEFILMTALK-UPDATE Newsletter

Wenn du nichts mehr verpassen möchtest und immer up-to-date bleiben möchtest melde dich doch gerne beim Newsletter an.

Newsletter

Indiefilmtalk UPDATE

Werde Teil der Indiefilmtalk- Community  und bekomme Updates zu neuen Folgen, Beiträgen, Live-Talks und allem rund ums Filmschaffen.

Um unsere Webseite optimal für dich zu gestalten verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die Weitere Nutzung unserer Seite stimmst du der Nutzung von Cookies zu. Weitere Informationen findest du hier in unserer Datenschutzerklärung.